Beauty und Lifestyle by Jasmin

Zimtrollenkuchen
Sonntag, 16.Oktober.2016

[Rezept] Zimtrollenkuchen


Zum Sonntag gibt es ein leckeres Backrezept. Den Zimtrollenkuchen habe ich gestern gebacken und hatte eigentlich nicht vor einen Blogpost daraus zu machen, daher gibt es diesmal auch keine Fotos von der Zubereitung. Nachdem der Kuchen fertig war, dachte ich mir, dass ich statt dem Weißweizenmehl auch Dinkelmehl hätte nehmen können, wäre noch mal eine gesündere Alternative gewesen. Aber beim nächsten Mal. 😉

Was Du brauchst:

Für den Teig:
-1 Würfel Hefe/ 1 Päckchen Hefe
-120 ml lauwarmes Wasser
-150 ml lauwarme Reismilch (Kokosmilch,Sojamilch etc…)
-2 EL Kokosnussöl
-2 EL Agavendicksaft
-1 TL Salz
-480 g Mehl

Für die Zimtfüllung:
-4 El Agavendicksaft
-4 EL Kokosnussöl
-6 TL Zimt
(Kann je nach Geschmack varriieren)

 

Als erstes werden alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel gegeben und zu einem glatten Teig verarbeitet. Die Schüssel abgedeckt an einen warmen Ort stellen und ca. eine Stunde auf die doppelte Menge gehen lassen.
Danach wird der Teig zu einem großen „Rechteck“ (ca. 76 x 46 cm) ausgerollt. Die Arbeitsfläche sollte ordentlich mit Mehl bestäubt werden, da der Teig sonst festklebt. Sollte das passieren, kann man mit einem Teigschaber nachhelfen, ihn wieder zu lösen.

Jetzt wird die Füllung zubereitet. Dazu das Kokosöl in einem kurzen Wasserbad schmelzen lassen. Agavendicksaft und Zimt untermischen und die Masse auf dem ausgerollten Teig verstreichen. Jetzt wird der Teig von der breiteren Seite aus aufgerollt. Wie schon geschrieben, sollte der Teig festkleben, einfach mit einem Teigschaber nachhelfen. Von der Rolle werden nun ca. 4 cm breite Stücke abgeschnitten. Die Stücke mit der Schnittseite nach oben,nebeneinaner in eine gefette Springform setzen.

Dann bei 175° Umluft ca. 25-30 Minuten backen.

Nach dem Backen vorsichtig aus der Springform lösen. Und fertig ist der leckere Zimtrollenkuchen.
Besonders lecker zur Weinhachtszeit. Die Füllung kann man nach belieben auch abändern. Zum Beispiel mit Schokolade und Kokosblütenzucker statt Zimt. Oder mit Marzipan oder oder oder…. 😉

Bei mir hat das Lösen leider nicht so gut geklappt, und er ist etwas auseinander gebrochen, aber geschmeckt hat er trotzdem super lecker….

dsc03335

Kommentar schreiben

Kommentar